Beton & andere flauschige Arbeiten von Tom Korn

Ausstellung vom 28. 4. bis 15.6.2012

Ausstellungseröffnung am 28.4 um 16 Uhr

BETON

und andere flauschige Arbeiten

Malerei mit anderen Mitteln.

Ein moderner Pavillon aus Plastik in Warschau. Verspielte Betonformsteine in Potsdam. Die Stadthalle in Chemnitz. In der Realität  trifft da das menschliche Auge auf harte Fläche – hier wird die Fassade zum streicheln schön. Sie besteht aus Teppich.

Als gelernter Bleisetzer studierte er nur kurz an der HGB Leipzig Malerei und Grafik. „Ich war auf der Suche nach einem anderen Medium, die Welt mit dem Bleistift neu zu erfinden, das wollte ich nicht.“ Sein Material fand er beim Räumungsverkauf eines Möbelhauses. Teppichmusterkataloge. Seitdem setzt er aus tausenden von bis zu 2 x 2 Millimeter kleinen Puzzleteilen seine Bildwelten zusammen, wandgerecht oder postkartengroß.

„Produktbedingt arbeite ich mit einer begrenzten Farbauswahl, mittlerweile kenne ich Vellourteppich vielleicht in 300 verschiedenen Farben.“ Vor allem zwischen grau und blau ist ein breites Farbspektrum im Angebot, den Farben von Sichtbeton und Ostseehimmel.

Seit kurzer Zeit beschäftigt sich Tom Korn mit dem Medium Beton. Architekturdetails als eigenständige Skulptur aus flüssigem Stein.

In der Ausstellung zeigt der Potsdamer Künstler bei „in kürze kunst“ seine neusten Arbeiten „Sarajevo“ aus Beton, „Porto“ aus Karton und „VEB Umweltgestaltung“ aus Vellourteppich sowie Siebdrucke „Skopje“.

www.tomkorn.de

 

Masken basteln

Am 25.01., 01.02. und 08.02. 2012 von 15 – 19 Uhr bauen und basteln wir Masken.

Bitte meldet euch bei uns, wenn ihr mitmachen wollt.

Telefonisch: 0461-5042542
oder per SMS: 0176-66666432

Material- und/ oder Geldspenden erleichtern uns, dieses Angebot möglich zu machen.

„Von oben“ – Werke von Nele Lübbert

Die Ausstellungseröffnung war am Samstag, 21.01. um 16 Uhr

Die Ausstellung „Von oben“ ist vom 21.01. bis 16.03.2012 zu sehen.

Wir zeigen Skulpturen, Zeichnungen, Malerei und Projektionen von Nele Lübbert.

Die Künstlerin wohnt in Brüssel und ist während der Eröffnung am Samstag, den 21.01.2012 ab 16 Uhr nicht anwesend, es besteht aber die Möglichkeit virtuell mit ihr zu plaudern.