Empfohlen

Alles in mir

Skulpturen von Dieter Schäfer

07.04.-01.06.2018

Ausstellungseröffnung am Samstag, 07.04. 2018 um 17 Uhr

Beginnen möchte ich mit einer Wortskulptur, sie taucht in meinem Geist kurz auf und wenn ich sie nicht direkt aufschreibe, verschwindet sie, wie sie gekommen ist.

Alles in mir
In der Traurigkeit des Herzens
wird die Freude geboren,
umarmt vom Weisheitsgeist,
befreit für alle Zeit.

Absichtslose Spontaneität möchte ich den Prozess nennen, wie ich kreativ arbeite. Es beginnt mit einem Zwiegespräch zwischen dem Material und mir. Dann tauchen Impulse auf, denen ich folge, Bilder und Gefühle kommen und gehen. Eine grobe Idee zeigt sich, ich folge ihr, wenn sie bleibt, beginne ich, differenzierter zu arbeiten. Mir geht es um die Erfahrung mit mir und dem Material, was zeigt sich und was zeigt sich nicht … Lernen loszulassen und sich hinzugeben, jeden Tag einmal verrückt zu sein … Meine Skulpturen möchten einladen, sich in die eigene Vorstellungswelt zu begeben, deshalb hat keine einen Namen. Alles kann sein …

Fotoworkshop “Sichtweisen”

Diesmal soll es darum gehen, Altbekanntes, Vertrautes und vielleicht Banales neu zu sehen und zu interpretieren.

Für alle, die gerne fotografieren und experimentieren, und die sich fragen:

Wie kann ich meine Fotos spannender gestalten? Was macht ein gutes und ungewöhnliches Bild aus? Wie schule ich meinen fotografischen Blick? Diese und weitere Fragen sollen in diesem Workshop beantwortet werden.

„Fotoworkshop “Sichtweisen”“ weiterlesen

Mercutio und ich – Ansichten einer Hochsensiblen

Gezeichnetes und Geschriebenes von Frauke Kusch

Ausstellungseröffnung am Samstag, 24.2. um 17 Uhr

Seit August 2016 zeichnete und schrieb Frauke Kusch beinahe täglich für ihren Blog www.mercutioundich.de, in dem sie aus ihrem Leben mit dem „Schwarzen Hund“* und ihrer Hochsensibilität berichtet. Entstanden ist ein Bild- und Textleib aus oftmals intuitiven Bild- und Textskizzen, der als Gegenentwurf zur „Mainstream-Offenbarungskultur“ verstanden und „aus dem Bleistiftgebiet“ (Robert Walser) kommend, zwei Randzonenthemen sichtbar machen will.

*Synonym für depressive Erkrankung

450 Jahre unter dem Meer

Ausstellungseröffnung am Samstag, den 09.09.2017 um 17 Uhr

Eine Installation der Jellyfish Manufacture

450 Jahre – so lange dauert es, bis eine Plastikflasche in den Ozeanen zerfällt.

Unter diesem Gesichtspunkt hat die JellyfishManufacture eine Ausstellung konzipiert, die sich mittels der Installation einer Flut von Quallen aus Plastikflaschen dem Thema Vermüllung der Meere widmet.

Das ist wie das Material selbst ein vielschichtiges Anliegen, in seiner Darstellung der durch umweltbedingte Faktoren rasant wachsenden Population der Quallen faszinierend und beängstigend zugleich – und vielleicht auch Anlass zu einer sensibilisierten Wahrnehmung unserer Umwelt und zum Überdenken von eigenen (Verbraucher-) Gewohnheiten.